Helmut Richter

Anmerkungen zur "Frage- und Impulstechnik"

Von vielen Fachleitern und anderen Unterrichtsbeobachtern wird in den Beratungsgesprächen nach erfolgter Lehrprobe eine Verbesserung der "Frage- und Impulstechnik" verlangt, wobei allerdings oftmals keine weitergehende Hilfen dazu geboten werden. Nachfolgend soll versucht werden, den Begriff "Impuls" etwas zu erhellen.

Definition des Begriffes Impuls

"Unter einem Impuls versteht man im allgemeinen ein Mittel zur Aktivierung jeglichen Tuns"1)

Der Impuls wird von vielen Unterrichtsmethodikern (Giel, Aebli, Clauß usw...) als "Alternative zur Frage sehr hoch eingeschätzt, weil er den Schüler zu zusammenhängendem Denken und Sprechen führe" 2)

 Anfänglich wurde der Impuls in erster Linie als sprachlicher Impuls, z.B in Form einer Auf-foderung aufgefaßt, z.B.: "Sehr Euch das genauer an! Das mußt Du noch begründen! "

 M. Bösch 3) dagegen unterscheidet die nacholgenden Impulsarten:

 1. Fragen

Was ist hier geschehen? Könnt ihr ihm/ihr helfen?

 2. Aufforderungen

Beobachtet das mal ganz genau! Beschreibe, was Du gesehen hast!

 3. weiterleitende Äußerungen

Weiter! - Genauer! - Na, fast richtig! Und jetzt?

 4. Gestik, Mimik, Gebärden

an den Kopf fassen - "Magenschmerzen" haben - Hand ablehnend hochhalten

"Abwinken" - Augenrollen - "Auge kneifen" ...

 5. stumme Impulse

Schweigen - Warten - aus dem Fenster schauen - auf z.B. die Tafel weisen und dabei

schweigen ...

 6. Auftrag, Arbeitsanweisung

Legt dazu einen Arbeitsplan fest! Löse diese Aufgabe!

 7. Sachimpulse

z.B. Gegenstand, OH-Folie, Bild, graphische Darstellung

(die durch die in ihnen enthaltene Problemstellung ohne weitere sprachliche Impulse bereits

eine Diskussion in Gang setzen können)

 Sachgerecht eingesetzte Impulse erfüllen im Unterrichtsverlauf eine wichtige Steuerungsfunktion, darüber hinaus helfen sie, den Unterricht für die Schüler anregend und abwechslungsreich zu gestalten.

 

Quellen, weiterreichende Literaturhinweise

1) C. Salzmann, Impuls-Denkanstoß-Lehrerfrage, Essen 1969

2) D. Spankel, Die Sprache des Lehrers, Düsseldorf 1971

3) M. Bönsch, Wie lenke ich den Unterricht ? In Lebendige Schule, Bad Heilbrunn, 22 (1967)


H. Aebli, Grundformen des Lehrens, Stuttgart 1961

K. Giel, Über die Frage, in Studien zur Anthropologie des Lernens, Essen, 1968

R. Wegmann, Theorie des Unterrichts, München, Basel 1964

K. Sauer, Zur didaktischen und methodischen Bedeutung der Frage im Unterricht. In: Die deutsche Schule, 58(1966)